Greifvogelauffangstation

In der Station werden hilfebedürftige Greifvögel fachkundig gesund gepflegt und auf die Auswilderung vorbereitet. Vor allem Jungtiere müssen das Jagen lernen.

2017 wurden 85 Greifvögel in der Station gepflegt. Davon konnten 80 wieder gesund und munter in die Natur zurück entlassen werden.

Sämtliche Leistungen beruhen dabei auf viel ehrenamtliches Engagement und vieles wird aus der eigenen Tasche bezahlt. Daher würde sich der Verein für Umweltbildung und Greifvogelhilfe e.V. über eine Spende von Ihnen sehr freuen.

Nachfolgend Impressionen von Pflegefällen aus der Station:

 

Mäusebussard mit Stacheldraht Verletzung

Mäusebussard mit Stacheldrahtverletzung

 

Stacheldraht

 Dieses Stück steckte in der Wunde

Junger Turmfalke

 

Junger Turmfalke

 

 

Turmfalke mit Schussverletzung

 

Turmfalke mit Schussverletzung

 

Uhu mit geschlossenem Schädelbruch

Uhu mit geschlossenem Schädelbruch.

Auch er konnte wieder in die Natur entlassen werden.

Dies ist nur eine kleine Auswahl von Vögeln, die wieder in die Freiheit entlassen werden konnten.

Der Verein ist auf Spenden angewiesen, bisher wurden die Kosten ( Fahrkosten, Unterbringung und Futter sowie anfallende Tierartzkosten) aus Privater Tasche der Falknerei Schanze aufgebracht.

Hier möchten wir den Tierärtzen danken die Ihre Zeit und Wissen überwiegend kostenlos zur verfügung stellen.

Insbesonders den Tierarztpraxen.

Dr. Reiner Kunz, Hünfeld

Dr. Michael Eberhard, Wendershausen

Dr. Susanne Schuster, Kirchheim