Schul- und Gruppenseminare

Tiergestützte Seminare mit Natur,-und Waldpädagogik
mit Falkner Michael Schanze

Naturerlebnisse der besonderen Art

in der Jugendherberge, Schule oder im Wald

Hier eine Übersicht der Angebote:

Angebot 1 - Der Wald als Klassenzimmer
Angebot 2 - Achtung „Pimpf“ kommt
Angebot 3 - Natur pur oder „Wandertag einmal anders
Angebot 4 - Neue Wege gehen - „Nachtwanderung" - statt Unterricht
 

Angebot 1 - „Der Wald als Klassenzimmer"

1. Der Kreislauf des Waldes

2. Die Stockwerke des Waldes

3. Der Wald als Trinkwasserspeicher

4. Wald - Lebensraum für Tiere

5. Die Bodenwerkstadt des Waldes

6. Die Schutzfunktion des Waldes

7. Nahrungsketten und –netze im Wald

Hierbei lernen die Kinder direkt vor Ort welche WICHTIGE Rolle der Wald in unserem Leben spielt. Die Zusammenhänge des Ökosystems werden vor Ort spielerisch erlernt und vertieft.

 

Angebot 2 - Achtung „Pimpf“ kommt.

Wer hat schon einmal einen Uhu mit 160cm Spannweite hautnah erlebt?
Warum können Eulen so leise fliegen? Wodurch kann man Tag- und Nachtgreifvögel unterscheiden? Wovon leben wilde Greifvögel und was geschieht mit den unverdaulichen Resten ihrer Nahrung? Warum können Eulen nachts gut sehen und jagen ?

Wir werden gemeinsam die Rätsel lösen.

Gerne komme ich mit einem Greifvogel zu Ihnen in die Schule.

Hierbei werden die Kinder einiges über die Artenvielfalt und die Lebensweise unserer einheimischen Greifvögel erfahren. Außerdem werden Aspekte des Tier-, Natur- und Artenschutzes erörtert.

Im Unterricht kann das Gewölle und die Federn der Greifvögel untersucht werden.

Weitere Präparate werden als Anschauungsmaterial mitgebracht.

Dauer: ca. 2 -6 Schulstunden

 

Angebot 3 -  „Natur pur" oder „Wandertag einmal anders"

Wie funktioniert eigentlich ein Baum? Wie ist er aufgebaut? Welche Aufgabe haben die einzelnen Teile des Baumes? - Wir werden es auf spielerische Weise genau herausfinden.

Wer bei der Nutzung der Bäume nur an Brenn-, Bau- und Möbelholz denkt, wird nach der Veranstaltung „Natur pur" von den Möglichkeiten der Baumnutzung früher und heute überrascht sein.

Ob wir die unterschiedlichen Baumarten unserer heimischen Wälder bestimmen oder die Aktivitäten des Wildes zu der jeweiligen Jahreszeit erfahren, liegt ganz im Interesse der Teilnehmer.

Für welche Tiere ist der Wald ein natürlicher Lebensraum? Sagen sich hier nur Fuchs und Hase „ gute Nacht"? Können gefundene Tierspuren erkannt und der Tierart zugeordnet werden?

Es gibt noch so viel mehr zu erfahren und zu entdecken. Vertrauensübungen und Kooperationsspiele lassen die Veranstaltungen zu einem unvergesslichen Erlebnis werden.

Gefundene Tierspuren können nach ihrer Bestimmung mit Gips ausgegossen und als Andenken an einen erlebnisreichen Tag mit nach Hause genommen werden.

Diese Veranstaltung kann mit dem Waldinfopfad an der Wasserkuppe kombiniert werden.

Dauer: je nach Themenschwerpunkt ca. 2-6 Stunden

 

Angebot 4 - Neue Wege gehen - „Nachtwanderung" - statt Unterricht

Wie wäre es mit einer Nachtwanderung ohne Taschenlampe, MP3-Player und künstlichem Licht?
Begleitet von einem Uhu, der fast alles sieht.

Wie funktionieren unsere Sinne ?

Was können wir nach Einbruch der Dunkelheit noch mit den Augen erkennen?

Welche Geräusche des Waldes können wir zuordnen?

Sind die Tiere des Waldes auch noch wach?

Manch eine „Quasselstrippe" wird mit einem mal ganz still.

Dauer: ca. 2-3 Stunden

 

Allgemeines zu den Seminaren:

Die Dauer der Angebote können individuell vereinbart werden. Die Kosten richten sich nach Art und Dauer der Veranstaltung.


Je nach Jahreszeit biete ich unterschiedliche Themenschwerpunkte an:

Frühling: Tiere erwachen aus der „Winterruhe" Paarungszeit, Geburt der Jungen
Sommer: Geburt der Jungen, Paarungszeit von verschiedenen Tieren, Jungtiere wachsen heran und werden von ihren Eltern auf eigenständiges Leben vorbereitet
Herbst: Paarungszeit von verschiedenen Tieren, Vorbereitung auf den Winter
Winter: Wer hält einen Winterschlaf oder Winterruhe? Wie halten sich die Wildtiere im Winter warm? Was fressen große Tiere (Reh, Hirsch und Wildschwein) im Winter. Werden auch im Winter Tiere geboren?
Die Falknerei, eines der ältesten Kulturgüter
Falknerei im Mittelalter – eine Hochburg der Beizjagd
Aufzucht und Ausbildung von Greifvögeln für die Beizjagd
Greifvogelauffangstation – Wie kann ich helfen? -Wiederauswilderung
Bedrohte Wildtiere
Fressen und gefressen werden- Nahrungsketten in der Natur
Nistkastenbau für Eulen
Lehrerfortbildung: Artenschutz am Beispiel von Greifvögeln-Ein Beitrag zur Umweltbildung und BNE

Je nach Interesse der Teilnehmer werden die Aktivitäten von folgenden Tieren begleitet:

"Zeus" - ein Steinadler 
"Bernie" - eine Schwedische Bracke
"Pimpf" - ein Europäischer Uhu
"Maja" - eine Europäische Uhu Dame
"Heaven" - ein Harris Hawk
"Foxi" - das Frettchen
"Lucia" - ein Rotmilan